Apotheke

Johann’s Geschichte

Wer ist
Johann G. R. Andreae?

Johann Gerhard Reinhard Andreae (1724 – † 1793) war Naturforscher, Chemiker und Hofapotheker des Hauses Hannover. Im Jahr 1747 trat er in die Fußstapfen seiner Vorfahren und übernahm Hannovers berühmte Andreae & Co. Apotheke (1639 - 1803).

Gemeinsam mit seinem Lehrling und Mitarbeiter, dem Botaniker und späteren Leiter der Herrenhäuser Gärten Jakob Friedrich Ehrhart, forschte Andreae an Kräutern und Pflanzen, legte ein Herbarium an und leistete Vorarbeit für deutschlands erstes, amtliches Arzneibuch (DAB). Unter der Führung von J.G.R. Andreae benannte Ehrhart darüber hinaus die Pflanzengattung Andreaea (Andreaeaceae).

Auf der Grundlage dieser Forschungen haben wir über 200 Jahre später in mühsamer Kleinarbeit die Rezeptur von Johann's Wilde Kräuter entwickelt.

Die Familie Andreae war eine der angesehensten Familien in Hannover und Johann Gerhard Reinhard Andreae war als Philanthrop einer der größten Wohltäter der Stadt.

Portrait Johann Gerhard Reinhard Andreae
Johann Gerhard Reinhard Andreae

Andreae & Co.
Hannovers erste Hofapotheke

Die Andreae & Co. (Andreae Apotheke) war Hannovers erste Hofapotheke und wurde von 1645 bis 1803 von Mitgliedern der Familie Andreae betrieben.

Im Jahr 1639 wurde sie von Dr. Joachim Jäger mit einem herzoglichen Privileg von Christian Louis (Herzog von Braunschweig-Lüneburg) gegründet. Schnell belieferte die Apotheke auch das Herzogtum und wurde zur offiziellen Hofapotheke ernannt. Als Jäger in Braunschweig zum Canonicus ernannt wurde, verkaufte er die Apotheke 1645 mit Erlaubnis des Herzogs an Johann Andreae.

Im Jahre 1657 wurde die Apotheke von Ernst Andreas Hornbostel übernommen, der mit der Witwe von Andreae verheiratet war. Elf Jahre später wurde es auf einen Platz in der Nähe des Herzogspalastes verlegt und Hornbostel wurde offiziell Hofapotheker. 1679 starb Hornbostel und sein Stiefsohn, Ernst Leopold Andreae (geb. ca. 1640), folgte ihm als Hofapotheker.

Im Jahre 1668 hatte der Fürstbischof von Osnabrück, der spätere Ernst August, Kurfürst Braunschweig-Lüneburg, Christian Jäger zum Hofapotheker in Iburg und Osnabrück ernannt. Als Ernst August im Jahre 1680 nach Hannover zog, folgte im Jäger mit seiner Apotheke und forderte den Status des Hofapothekers für sich. Die Apotheke von Andreae wurde geschlossen, weil Jäger behauptete, der „wahre Hofapotheker“ zu sein. Dies führte zu einem 20 Jahre dauerndem Streit zwischen Jäger und Johann Andreas Kindern, die mit einer Siedlung endete.

Im Jahre 1732 erhielten die Witwe und die Kinder des verstorbenen Hofarztes Heinrich Leopold Andreae eine Bestätigung ihres herzoglichen Privilegs von Georg II. 1747 wurde sein Sohn Johann Gerhard Reinhard Andreae, der berühmte Naturwissenschaftler und Philanthrop, Inhaber der Apotheke. Die Familie Andreae war eine der angesehensten Familien in Hannover und J.G.R. Andreae war zudem einer der größten Wohltäter der Stadt.

Hannover Kupferstich
Hannover um 1730